KC Astoria 1982 e.V.
  

Einladung zum diesjährigen Dankesgottesdienst


40 Jahre KC Astoria 1982 e.V.

1982 wurde der KC Astoria ins Leben gerufen.
40 Jahre später ist dieser Verein aus dem Gelsenkirchener Karneval nicht mehr wegzudenken.

Viel ist passiert in 40 Jahren.
Menschen sind gekommen und gegangen.
Eines ist dabei nie in Vergessenheit geraten ,
Tradition zu leben und zu lieben.
Für viele ist Karneval nur Humpa Pumpa Trallala.
Doch wer hinter die Kulissen schaut, wird schnell sehen wieviel Herzblut , Arbeit und Hingabe dahinter steckt.
Auch ist es nicht immer nur Friede, Freude und Eierkuchen, sondern es kann auch mal heftig rappeln .
Ist ja auch klar , da unterschiedliche Menschen zusammen kommen.
Da werkelt  der Malergeselle mit dem Bankdirektor , der Therapeut mit dem Lehrer und der Elektriker mit der Verkäuferin.
Da diskutiert die Altenpflegerin mit der Friseurmeisterin über die richtige Anordnung von Vereinsfarben usw.
Da werden verschiedene Meinungen ausgetauscht, Regeln  diskutiert und Vereinsmeierei zelebriert,  doch am Ende des Tages sitzt man wieder beisammen und lacht.
Die Devise muss  immer sein ,
gemeinsam weitermachen und die Freude nicht verlieren.
Die Freude Menschen zu begeistern und
(gerade in den Letzten 2 Jahren), das Miteinander nicht zu verlernen. Wertschätzung und Anerkennung liegen nicht jedem, sind aber essentiell für die Gemeinschaft und dem Zusammenhalt.


Momente schaffen ,Traditionen leben und das Alte nicht vergessen , sich aber neuem öffnen um auch für die Zukunft bestehen zu können. 

Damit es auch in den nächsten 40 Jahren heißt KC Astoria 1982 e.V. ist immer noch da , herzlichen Glückwunsch zum Achtzigsten.
😉😃

Das letzte Wochenende war geprägt von vielen Momenten.

Eröffnet von Begrüssungsworten des Präsidenten Peter Nienhaus, übergab dieser das verbale Zepter an den Sitzungspräsidenten Sebastian Lach.

Es war die erste Veranstaltung für den neugewählten Sitzungspräsidenten Sebastian , der seine Feuertaufe mit Bravour bestand.

Er führte resolut und souverän durch das bunte Programm und scheint für diesen Posten auf der Bühne geboren zu sein.
Herzliche Glückwünsche lieber Sebastian ,
das war Spitze!

Die Minigarde eröffnete das Showprogramm .

Trainiert von Kira Korte und Ilka Laskawy zeigten die kleinsten des Vereins ihren Showtanz „Klabauter und die mysteriöse Insel", der schon beim Sommerfestival Schloss Berge seine Premiere hatte. Belohnt wurden die Minis mit grossen Beifall und stolzen Eltern.
Den grossen Applaus honorierte die Minigarde mit einer Zugabe.
Dieses ist  natürlich auch die größte Belohnung der Trainer.
Mit Ilka Laskawy hat Kira Korte,  die die Mingarde schon seit geraumer Zeit erfolgreich trainiert, eine starke Stütze an ihrer Seite bekommen.
Von ursprünglich fünf tanzbegeisterten Minis, wuchs die Gruppe auf Durchschnittlich 20 Minis heran.

An dieser Stelle zeigte sich auch wieder der Zusammenhalt ,
da zunächst die Musik der Minis nicht lief und die Trainer der Iconsshow zu Sound-Techniker mutierten und aushalfen.
Im Hintergrund wurde der Laptop geschwungen und  die Musik lief.
 
Weiter ging es nun mit Oberbürgermeisterin Karin Welge, die eine herzerwärmende Rede über den Stellenwert des KC Astoria im Gelsenkirchener Karneval hielt.
Herzlichen Dank für die tollen Worte.

Es folgte der neue Showtanz der
Juniorengarde „Going nowhere“.
Geprägt von 2 Jahren Corona, verkehrte, verrückte Zeiten und Krieg, wurde dieses in einen berührenden Tanz auf die Bühne gebracht.
Die Choregraphie von Martin Beisemann brachte auf den Punkt,
wie sich unsere Kidz  in der immer noch anhaltend entrückten Welt  fühlen und fühlten.
Isolation und Lockdowns, Distanz und Nähe sowie Schrecken des Krieges, untermalt durch stimmige Musik.
Ein Moment am Ende des Songs Mad World lies sogar die Oberbürgermeisterin zusammenzucken.
Sorry an dieser Stelle, sollten wir sie zu sehr  erschreckt haben.
Das Finale des Showtanzes  bestritten dann die Junioren gemeinsam mit einigen Aktiven der Iconsshow.
Die beiden Trainer Martin und Cary Hullmann verabschiedeten sich sichtlich gerührt bei grandiosem Applaus.

Weiter ging es mit Grußworten des amtierenden Präsidenten des Festkomitee Gelsenkirchen Björn Tondorf, der ebenfalls passende Worte zum Jubiläum fand.
Danke auch nochmal dafür.
Dann durfte das neue Tanzmariechen des Vereins, Marlene auf die Bühne und zeigte ihren Tanz. Sie stand nach dem Sommerfestival Schloss Berge erst das zweite Mal als Solomariechen auf der Bühne und bezauberte das Publikum.
Trainiert wird sie von Ilka Laskawy.
Belohnt wurde auch sie durch jubelnden Applaus.

Dann folgte der festliche Teil der Veranstaltung,
die Ehrungen durch den Präsidenten Bund Ruhr Karneval, Lothar Schwarze.
Nach den Grussworten erhielt Andreas Bernreiter den Verdienstorden BRK in Silber.
Der goldene Verdienstorden des BRKs wurde an Renata Kauffmann, Christian Boulier, Nicole Torwesten und Andre Mielenz übergeben.
Danke für euren Einsatz.
Zum krönenden Abschluss der Ehrung erhielt Birgitta Beisemann den schwarzen Diamanten.
Wir sagen Danke liebe Birgitta.
Ob Bewirtung,  Deko oder auch Kostüme nähen ,du bist nicht wegzudenken , da du ohne grosses Aufhebens zur Stelle bist,  wenn Hilfe gebraucht wird.

Oliver und  Ute Roth  mit ihrem Duo Vive l’amour
setzten das Programm abwechslungsreich fort, direkt gefolgt von der Ruhrgarde.
Auch hier zeigte sich ,ausserhalb des Vereins, Zusammenhalt und Kollegialität, denn Martin Beisemann übernahm kurz vorm Auftritt der Iconsshow die Soundtechnik der Kollegen der Ruhrgarde.
Gewohnt farbenfroh und  kreativ in der Kostümwahl ,zeigte sich die Ruhrgarde mit ihrem kurzweiligen Bühnenprogramm ala Moulin Rouge.
Die 1976 gegründete Ruhrgarde zählt zur Zeit 60 Mitglieder und begeisterte mit ihrer Show.
Auch die verliessen die Bühne mit donnernden Applaus.
Nun folgte eine weitere Ehrung durch Lothar Schwarze.
Erwin Templin , Gründungsmitglied des KC Astoria erhielt den Verdienstorden des Bund deutscher Karneval in Gold.

Mit dankenden Worten und Erinnerungen an seine verstorbene Frau Hannelore verabschiedete sich Erwin.
Danke für deinen langjährigen Einsatz für Astoria, sei es  zu Beginn bei deiner Arbeit als erster Vorsitzender, oder deiner Aktivität beim Wagenbau und Unterstützung aller Aktiven unseres Vereins.

Weiter ging es nun mit dem nächsten Programmpunkt, der Iconsshow.
Das  Musical und Showprojekt mit Livegesang und Tanz wurde 2018 gegründet.
Die Gründer sind Trainer und 2. Vorsitzender Martin Beisemann und Trainer und Pressewart Stephan Beisemann-Hartwig.
Sie stellen mit den Icons als autarke Gruppe, in Kooperation mit dem KC Astoria, ein Alleinstellungsmerkmal in Gelsenkirchen dar, so wie es Karin Welge auch in ihrer Rede erwähnte.
Sie präsentierten ein buntes Programm von Rock, Pop, Schlager von Lady Gaga, Helene Fischer und Snap und auch Auszüge aus ihrem neuen Musical Programm, mit Elisabeth ,Anastasia und Les Miserables.
Hier zeigte sich auch das Live auch wirklich live ist,  da der eine oder andere Tonausfall die Nerven der Akteure strapazierte.
Dennoch wurde das Programm souverän und mit Spielfreude präsentiert .
Gedankt wurde den Icons mit trommelnden Applaus und einer Zugabe.
Es konnten leider nicht alle Aktiven mit auf der Bühne stehen ua. das Trio Klang Pur ,
die mit ihrem Chor Swingfoniker ebenfalls ein Jubiliäum zu feiern hatten, nämlich ihr 30 jähriges Bestehen.
An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch.

Weiter ging es wieder mit dem Duo Vive L’amour.
Das Finale bildete die Bonner Band Druckluft.
Druckluft ist mehr als eine herkömmliche Blaskapelle und begeisterte mit einem bunten und mitreißendem Showprogramm und stellte ein würdiges Finale des Abends dar.
Danke für eine tolle Show liebes Druckluft-Team.
Beendet wurde der bunte und abwechslungsreiche Abend, durch Grussworte der Karnevals-Gesellschaften und Musik des Duos Vive l’amour.

Danke an Alle Aktiven die zum Gelingen des Abends beigetragen haben!

Auch ein  großes Dankeschön an die Erler Funken für die Bewirtung.
Nach dem die Astorianer beim Dämmerschoppen die Bewirtung übernommen hatten, revanchierten sie sich mit der Bewirtung unserer Veranstaltung.

Hier zeigte sich Hand in Hand der Gelsenkirchener Karnevalsgesellschaften, wieder Mal nach den Motto : 
„Nur gemeinsam sind wir stark“.
Das ist gelebter Zusammenhalt…

In diesen Sinne auf weitere 
40 Jahre KC Astoria…

Wenn wir Freude am Leben haben, kommen die Glücksmomente von selber….
(Ernst Ferstl)

Zur Bildergalerie



Karnevalstradtion lebt weiter, auch in 2021! 

Helau und Glück auf! 

Auch in diesem Jahr haben wir einen Sessionsorden. Gemeinsam mit dem Präsident der Erler Funken, Björn Tondorf, verleiht unser Präsident, Peter Nienhaus, den diesjährigen Sessionsorden an die Oberbürgermeisterin der Stadt Gelsenkirchen, Karin Welge, sowie ihren Vertretern Martina Rudowitz und Werner Wöll. Hierzu haben wir ein kurzes Video zusammengestellt und stellen es euch heute an Weiberfastnacht zur Verfügung. 

Auf die neuen Ordensträger ein dreifach, kräftig donnerndes KC Astoria HELAU, KG Erler Funken HELAU, Gelsenkirchen HELAU!












 Der KC Astoria 1982 e.V.    trauert um sein langjähriges Ehrenmitglied 

         Hildegard Lorscheter,    

die am 15. Januar 2021 verstorben ist.    
Kurz nach der Gründung des Vereins im Jahr 1982 ist sie dem KC Astoria gemeinsam mit ihrem Mann Ludwig beigetreten. Lange führte sie das damalige Vereinslokal im Schrebergarten in Schaffrath. Dort gab sie nicht nur den Garden und Tanzmariechen ein Zuhause, sondern sorgte auch mit der Organisation vieler Vereinsfeiern für ein geselliges Vereinsleben. Wegen ihrer Verdienste um den KC Astoria wurde sie vom damaligen Vorsitzenden Norbert Würzle zum Ehrenmitglied ernannt. Wir werden Hildegard in guter Erinnerung behalten und ihr ein ehrendes Andenken bewahren.    

Im Namen des KC Astoria 1982 e.V
Peter Nienhaus, Präsident